Über Uns

„Jedes Kind hat ein Recht auf kulturelle Bildung!“

 

Diesem Grundsatz hat sich das Kunstkarussell bei seiner Gründung im Herbst 2011 verschrieben und ihn mit bemerkenswertem Erfolg in die Tat umgesetzt. Aus einer kleinen Initiative engagierter Harzburger/-innen ist ein kraftvoller und visionärer Träger kultureller Jugendbildung geworden.

 

Das Kunstkarussell ist keine Musikschule und keine Kunstakademie. Vielmehr sehen wir musische Impulse als unverzichtbaren Teil einer ganzheitlichen Pädagogik an. Wenn Kinder mit allen Sinnen lernen, wenn all ihre Begabungen gleichermaßen angeregt und gefördert werden, können sie ihre Persönlichkeit ausgewogen entfalten. In diesem Sinne verstehen wir unsere Angebote wie Tanzen und Trommeln, Singen und Musizieren, Theaterspielen und Jonglieren nicht als Einüben künstlerischer Fähigkeiten sondern als ein notwendiges Gegengewicht zu den intellektuellen Anforderungen des Schulunterrichts.

 

Neben dem inhaltlichen Anspruch spielen für uns soziale Aspekte eine ebenso große Rolle: Kulturelle Bildung muss auch und gerade benachteiligten jungen Menschen zugänglich sein. Sie wirkt integrativ und baut Brücken. Im gemeinsamen Spiel verschwimmen soziale Unterschiede ebenso wie Sprachbarrieren und Mauern eingefahrenen Denkens. Nicht zufällig sind alle Kurse des Kunstkarussells als Gruppenangebot konzipiert. Immer geht es dabei um ein starkes Ich, eingebettet in ein lebendiges Wir. Dieses pädagogische Konzept, das "Modell Kunstkarussell" wurde vom Deutschen Landkreistag für den BKM-Preis Kulturelle Bildung vorgeschlagen und ist im Dezember 2014 mit dem 2. Platz beim Regionalen Bildungspreis der Region Braunschweig/Wolfsburg ausgezeichnet worden.

 

Inzwischen hat sich der Verein als fester Bestandteil der Bildungslandschaft im Landkreis Goslar etabliert. In Kooperation mit zahlreichen Schulen und Kindergärten wurden in den vergangenen Jahren weit über 2000 Kinder und Jugendliche in Kursen, Projekten und AG´s betreut. Besondere Bedeutung hat dabei das Förderprogramm „Kultur macht stark“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Es richtet sich explizit an benachteiligte Kinder und Jugendliche und eröffnet ihnen die Teilhabe an vielfältigen kulturellen Aktivitäten. Seit 2015 hat das Kunstkarussell zwölf umfangreiche Projekte aus diesem Programm finanzieren können und gehört damit zu den aktivsten Trägern in der Region.

 

Weltoffenheit und interkulturelle Toleranz sind die Grundpfeiler unserer Pädagogik. Das junge  Dozententeam des Vereins ist zur Zeit aus acht Nationen zusammengesetzt und unterrichtet mit großem Engagement die unterschiedlichsten Fächer. Die Leidenschaft für ihr eigenes Hobby übertragen die Unterrichtenden dabei auf die ihnen anvertrauten Kinder. Das Kunstkarussell sorgt durch Seminare und Fortbildungen für das nötige pädagogische Rüstzeug und sichert eine stetige Qualitätsentwicklung. Mehrere Freiwilligendienstleistende aus Deutschland und Europa ergänzen das Team und bereichern die Kurse durch ihre eigenen kulturellen Wurzeln.

 

Seit Herbst 2015 ist die Förderung von geflüchteten Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen zu einem festen Bestandteil der Vereinsarbeit geworden. Neben Sprachkursen und sozialer Familienbetreuung widmet sich der Verein besonders der schulischen Lernförderung und der Integration von jungen Erwachsenen in den Arbeitsmarkt. Als zertifizierter Träger der Erwachsenenbildung bietet er in Kooperation mit dem Jobcenter und der Arbeitsagentur Aktivierungsmaßnahmen und Weiterbildungen an. Das Prinzip des lebendigen Lernens und eine größtmögliche Ausrichtung auf die Praxis bilden hier die Grundlage des Curriculums.

Die Grundsätze unser kulturpädagogischen Arbeit

 

I.

Jegliche Unterrichtstätigkeit verfolgt das Ziel, eine ganzheitliche

Persönlichkeitsentwicklung von Kindern und Jugendlichen zu fördern.

 

II.

Hierzu gehört die Vermittlung von künstlerischen, handwerklichen und

sportlichen Impulsen als Ergänzung zum einseitig intellektuell geprägten Schulunterricht.

 

III.

Die Angebote des Kunstkarussells verstehen sich als angewandte

Sozialarbeit, nicht als Schulung künstlerischer Fähigkeiten und Fertigkeiten.

 

IV.

Das Kunstkarussell legt einen besonderen Fokus auf die Förderung

von Kindern und Jugendlichen in benachteiligten Lebenssituationen.

 

V.

Der Unterricht ist stets als Gruppenangebot zu gestalten, um den

Aspekt des sozialen Miteinanders in den Vordergrund zu stellen.

 

VI.

Das Kunstkarussell möchte bei Kindern und Jugendlichen Begeisterung

für die eigene Entfaltung wecken. Es vermittelt lediglich Basiskenntnisse

in verschiedenen Disziplinen. Bei weitergehendem Interesse verweisen

wir auf die regionalen Musik- und Kunstschulen.

 

VII.

Der Verein strebt eine internationale Zusammensetzung seines Dozententeams

an, um im Unterricht die Werte interkultureller Toleranz zu vermitteln.

 

VIII.

Wo immer es möglich ist, sollen Peer-to-Peer-Lernprozesse

gefördert werden, um den jungen Kursteilnehmern das Prinzip

„Lernen durch Lehren“ nahezubringen.

 

IX.

Das Kunstkarussell legt größten Wert auf eine stetige pädagogische und

sozialpädagogische Kompetenzerweiterung seines Dozententeams.

Hierzu werden regelmäßig Seminare angeboten.

 

X.

Ziel jeglichen Unterrichts von Kindern und Jugendlichen ist die

Entwicklung eines starken „Ich“, eingebettet in ein lebendiges „Wir“.

Alle künstlerischen, handwerklichen und sportlichen Angebote sind

nicht Selbstzweck, sondern dienen diesem Ziel.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kunstkarussell e.V.